Mobile Jugendarbeit Weingarten-Ost

street flavour

Laufzeit: seit 2016

Wir haben die Erfahrung gemacht, dass seitens der Jugendlichen ein großes Interesse an Hip-Hop Musik besteht.
Da viele Jugendliche für die Jugendarbeit nur schwer erreichbar sind, ist ein Medium dann sehr wertvoll, wenn es in der Lebenswelt der Jugendlichen besonders attraktiv ist.

Die Jugendlichen identifizieren sich mit den Musikern der Hip-Hop Szene und ihren Themen und wollen ihnen nacheifern. Aus diesem Bedarf heraus wurde ein erstes Angebot geschaffen, welches Jugendlichen die Möglichkeit bietet, eigene Songs aufzunehmen.

Das Angebot traf auf große Nachfrage und wächst seitdem stetig weiter.

Es gibt mittlerweile einen festen Kern von fünf Jugendlichen, die immer anwesend sind.
Darüber hinaus eine lose Gruppe von etwa 15 Jugendlichen, die uns in regelmäßigen Abständen aufsuchen.
Der überwiegende Teil sind Jungen und Mädchen mit Migrationshintergrund aus dem Raum Freiburg.
Viele der Jugendlichen kommen mit eigenen Texten und dem Wunsch diese aufzunehmen (Tonaufnahmen in der Aufnahmekabine), während andere mehr daran interessiert sind Beats (das reine Instrumentalstück ohne Text) zu produzieren.
Aufgrund dessen haben wir uns entschieden, beides parallel anzubieten. Dafür stehen uns zeitgleich zwei Räume zur Verfügung, auf die sich die Jugendlichen je nach Interesse verteilen.

Tonaufnahmen betreffen überwiegend das Aufnehmen von Rap auf einen Beat und das anschließende Abmischen des Songs um in fertigzustellen. Hierbei unterstützen wir die Jugendlichen je nach Bedarf bei den Themen Rhythmik, Takt und beim Einsatz der eigenen Stimme und Sprache. Dadurch erarbeiten sich die Jugendlichen eine Vielzahl musiktheoretischer Grundlagen.

Beim Produzieren von Beats arbeiten wir mit einem Gerät (Controller), das einen intuitiven und einfachen Einstieg in das Produzieren digitaler Musik ermöglicht. Wir nutzen dafür den Ableton Push und eine Reihe anderer Controller.
Die Jugendlichen haben dabei die Möglichkeit zu experimentieren, zu improvisieren, miteinander zu interagieren und sich auf eine spielerische Weise einen Beat zu erarbeiten.
Da die meisten Teilnehmer keine musikalische Grundlage mitbringen, ist ein solcher Zugang unerlässlich. Die Jugendlichen bekommen eine Einweisung bezüglich der wesentlichen Funktionen der Controller und können anschließend selbstständig einen Beat erstellen.
Während dieses Prozesses stehen wir den Jugendlichen bei Fragen und Unklarheiten zur Verfügung.

Wir versuchen alle Tätigkeiten und Arbeitsschritte die im Studio anfallen, an die Jugendlichen abzugeben. Bei allen Arbeiten unterstützen sich die Jugendlichen gegenseitig, wobei die erfahreneren Teilnehmer ihr Wissen und ihre Erfahrungen weitergeben.

Um den qualitativen Ansprüchen der Jugendlichen gerecht zu werden, ist das Nachbearbeiten (Mixen) der Rap-Stücke (Tracks) unerlässlich. Diese Arbeit erfolgt in Zusammenarbeit mit den Jugendlichen um das Gehör für Details und Nuancen zu schulen.

Im Anschluss werden die Tracks veröffentlicht. Hierzu nutzen wir die gängigen sozialen Medien wie Facebook, YouTube und Soundcloud. Die Jugendlichen übernehmen dabei selbst die Verantwortung und erstellen eigene Künstlerprofile mit denen sie sich präsentieren.

Die Tracks der Jugendlichen treffen auf große Resonanz (mittlerweile bis zu 7000 Aufrufe auf YouTube). Diese Resonanz wirkt auf die Jugendlichen stark motivierend.

 

Mit freundlicher Unterstützung durch:

         

Laufzeit: seit 2016

Öffnungszeiten: mittwochs und donnerstags von 17:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Ziel des Projekts „Fahrradbox“ ist es, BewohnerInnen der Flüchtlingsunterkünfte und anderen EinwohnerInnen des Viertels, durch den Zugang zu kostengünstiger Mobilität den Weg zu Integration und Teilhabe über Weingarten hinaus zu ebnen.

Durch das gemeinsame Instandsetzen und Reparieren von Fahrrädern mit der Zielgruppe soll auch eine Heranführung an technische Berufe und auch eine Vorbereitung auf den Arbeitsmarkt stattfinden.

Weiterhin soll durch das gemeinsame Arbeiten in der Fahrradwerkstatt auch eine Plattform für Kontakte zwischen BewohnerInnen der Flüchtlingsunterkünfte und anderen EinwohnerInnen Weingartens entstehen.

Die Arbeit in der Fahrradwerkstatt soll insbesondere Jugendlichen Selbstwirksamkeitserfahrungen ermöglichen und dadurch ihr Selbstbewusstsein stärken. Ferner soll durch die Reaktivierung ausrangierter Fahrräder, eine Auseinandersetzung mit den Themen Umwelt und Nachhaltigkeit angestoßen werden.

 

Ein Kooperationsprojekt mit:

 

gefördert durch:

    

Laufzeit: seit 2006

Im Rahmen dieses Projektes nehmen die jugendlichen ProjektmitarbeiterInnen, in Zusammenarbeit mit der Mobilen Jugendarbeit, Aufträge im Bereich Grafik Design an, welche dann gemeinschaftlich ausgearbeitet werden.

Die ProjektmitarbeiterInnen bieten unter professioneller Begleitung die ausgezeichnete, qualitative und kostengünstige Gestaltung individueller Kundenwünsche an – von Logos, Faltblättern, Broschüren, Jahresberichten und -programmen, Plakaten oder CD-Inlays bis hin zum kompletten Corporate Design. Der Erlös aus dieser Arbeit fließt an die Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die im Projekt mitarbeiten.

Ziel des Projektes ist es, durch das Erschließen dieses Lernfeldes, zur Stärkung der Ressourcen junger Menschen beizutragen und sie zu einer selbstverantworteten Lebensplanung und -führung zu befähigen, wodurch auch ihre Chancen auf dem Ausbildungsmarkt verbessert werden.